American SportsNFL

NFL Conference Games: Tom Brady zeigt sich in Topform, Patrick Mahomes droht auszufallen, Aaron Rodgers bleibt der Topfavorit und Josh Allen die Wundertüte

Januar 21, 2021Januar 29th, 2021

Packende Spiele lieferten die Divisional Playoffs am vergangenen Wochenende. Während sich die einen Favoriten aus Green Bay relativ klar gegen die LA Rams durchsetzen konnten, mussten die anderen Hochkaräter aus Kansas City bis zum Schluss zittern, ehe man gegen die Browns in die nächste Runde einzog. Im Duell der Altstars behielt Tom Brady gegen Drew Brees die Oberhand, die Buffalo Bills komplettieren die Conference Finals. Wer hat nun die besten Karten auf den Einzug in den Super Bowl am 7. Februar?

Tampa Bay Buccaneers vs. Green Bay Packers (Sonntag, 21:05 Uhr)

Den Anfang machen am Sonntagabend die Buccaneers und die Saints. Nachdem Tom Brady am vergangenen Wochenende mit Drew Brees bereits eine Legende eliminierte, wartet mit Aaron Rodgers schon die nächste. Zumindest, wenn es nach den Green Bay Packers geht. Der Quarterback spielt seit 2005 in Green Bay und führte sein Team 2011 zum letzten Super-Bowl-Titel der Franchise. Rodgers ist in einer großartigen Form, die sogenannten Cheeseheads machen sich berechtigte Hoffnung, dass die Vince-Lombardi-Trophy nach zehn Jahren wieder in Wisconsin landet.

Aaron Rodgers erlebt seinen zweiten Frühling und zeigte etwa gegen die LA Rams am Sonntag, dass er auch gegen eine starke Defense Lösungen findet. Die Defense war es, die Tom Brady gegen die New Orleans Saints rettete. Mit drei Interceptions holten sie entscheidende Turnovers gegen Drew Brees. Gegen die Packers wäre so eine Bilanz auch wünschenswert, zumal die Gastgeber der klare Favoriten sind. Mit Rodgers, Wide Receiver Davante Adams und Runningback Aaron Jones hatten die Packers in dieser Saison die beste Scoring-Offense der NFL. Sie erzielten bei bemerkenswerten 9,1 Prozent der Passspiele einen Touchdown. Zum Vergleich: Das nächstbeste Team waren die Seattle Seahawks mit 7,1 Prozent. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams konnte Ronald Jones II dem Spiel den Stempel ausdrücken. Der Runningback der Bucs brach wie wild durch die Packers-Defense. Seine 2 Touchdowns und 113 Yards verhalfen Tampa Bay zu einem 38:10-Sieg. So sehr dieses Spiel auch als Rodgers gegen Brady angepriesen wird, so sehr wird die Fähigkeit der Packers, das Laufspiel der Buccaneers zu unterbinden, darüber entscheiden, wer in den Super Bowl einzieht. Die beiden Quarterbacks kamen zusammen auf 326 Yards, wobei Rodgers 2 Interceptions warf.

Wenn es eine Defense gibt, die in der Lage ist, die Packers zu schlagen, dann ist es diese Tampa Bay-Einheit. Sie waren in der regulären Saison die beste Rush-Defense und ließen nur 80,6 Yards pro Spiel zu. Außerdem ließen sie in der gesamten Saison nur zehn Touchdowns zu. Trotzdem ist es schwer vorstellbar, dass die Offense von Tampa Bay mit der Offense von Green Bay mithalten kann. Wenn Brady mit einem anderen Team als den New England Patriots den Super Bowl erreichen würde, wäre das natürlich eine unglaubliche Storyline, noch dazu, weil das Endspiel im Raymond-James-Stadium in Tampa ausgetragen wird. Allerdings ist zu erwarten, dass Rodgers die Möglichkeit bekommt, einen weiteren Ring auf seiner Hand zu platzieren.

Buffalo Bills vs. Kansas City Chiefs (Montag, 0:40 Uhr)

Es war das Thema der Divisional Playoffs – bei einem Laufversuch kassierte Patrick Mahomes einen harten Hit von Browns-Linebacker Mack Wilson und verlor danach das Gleichgewicht. Im Rahmen des Concussion-Protokolls musste der Superstar im Locker-Room untersucht werden. Wie sich herausstellte, erlitt er dabei eine Gehirnerschütterung, wodurch er für den Rest des Spiels ausfiel. Bereits zuvor hatte Mahomes sich eine Fußverletzung zugezogen, die ihn sichtlich behinderte. Für Mahomes kam Chad Henne beim Stand von 22:10 auf den Platz. Der Ersatz-Quarterback warf eine Interception, die den Sieg fast noch gefährdete. Doch nach einem Touchdown der Browns, als es knapp zu werden schien, macht Henne seine Sache gut, erzielte mehrere First-Downs, bis die Uhr abgelaufen war. Aber kann Mahomes im Championship Game gegen die Bills spielen? Noch steht es nicht fest, laut Angaben von Headcoach Andy Reid gehe es dem Quarterback gut, er soll alle Tests bestanden haben.

Gut möglich allerdings, dass Mahomes nicht spielen kann und die Chiefs versuchen, sich nicht in die Karten schauen zu lassen. Ein Ausfall des 500-Millionen-Dollar-Manns wäre die große Chance für die Buffalo Bills. Doch auch so sind die Bills gefährlich, das konnten sie diese Saison bereits mehrfach unter Beweis stellen. Im ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison konnten sich die Chiefs mit 26:17 durchsetzen, Grund dafür war das starke Laufspiel von Kansas City. Gegen die Baltimore Ravens zeigten die Bills letztes Wochenende, dass sie ihre Laufverteidigung deutlich verbesserten – dies könnte besonders gegen Henne ein großer Vorteil sein. Aber auch Bills-Quarterback Josh Allen wurde im Laufe der Saison immer stärker. Gerade mit Receiver Stefon Diggs harmoniert der junge Spielmacher exzellent.

Vorausgesetzt Mahomes spielt, darf man mit einem Highscoring-Game rechnen, beide Offensiven präsentierten sich zuletzt in guter Form. Das Match dürfte enger werden, als das erste Saison-Duell, trotzdem ist davon auszugehen, dass sich die Chiefs am Ende durchsetzen und nach Tampa zum Super Bowl reisen.