BundesligaFussball

Hätte Dortmund eigentlich noch rechnerische Meisterchancen und muss Schalke bereits an diesem Wochenende um den Abstieg zittern? Die fünf wichtigsten Fragen zum 28. Spieltag

April 9, 2021

Der 28. Spieltag der Bundesliga steht an und viele Entscheidungen stehen in den nächsten Wochen bevor. Eine Entscheidung könnte sogar schon an diesem Wochenende fallen. Wie immer gibt es die Antworten auf die fünf wichtigsten Fragen zum 28. Spieltag!

Kann Dortmund eigentlich noch Meister werden?

Diese Frage ist aktuell mit „Ja“ zu beantworten. Zumindest in der Theorie. 21 Punkte trennen den BVB aktuell von den Bayern, bei noch sieben verbleibenden Spielen müsste Bayern aber schon alle Spiele verlieren und der BVB alles gewinnen. Zudem dürfte auch Leipzig nur noch sieben Punkte in dieser Saison holen. Ein Szenario, das höchst unrealistisch ist. Realistischer ist hingegen schon ein internationaler Startplatz. Gegen Stuttgart gegen es für Dortmund am Wochenende bei einem direkten Konkurrent um wichtige Punkte. Marco Reus konnte in seiner Karriere schon beachtliche acht Tore gegen den VfB Stuttgart erzielen.

Kann Bayern den Titel bereits fixieren?

Das ist in dieser Runde noch keineswegs möglich. Sieben Punkte beträgt der Vorsprung auf Verfolger Leipzig. Selbst wenn die Bayern gegen Union Berlin gewinnen und Leipzig verlieren sollte, benötigt Bayern mindestens noch zwei weitere Spieltage um den Titel theoretisch vorzeitig fixieren zu können. Bei einem Punktgewinn ist aber fix: Bayern München spielt auch kommende Saison in der Champions League. Sollte Lewandowski für das Duell gegen Union Berlin ausfallen, gibt es mit Benjamin Pavard nur noch einen einzigen Spieler im Kader, der im Bayern-Trikot bereits gegen Union Berlin treffen konnte.

Muss Schalke bereits um den Fixabstieg bangen?

Unabhängig von den Ergebnissen an diesem Spieltag wird der Abstieg von Schalke 04 an diesem Wochenende noch nicht besiegelt werden. Sollten die „Knappen“ gegen Augsburg verlieren und gleichzeitig Mainz und Hertha BSC gewinnen, dann würde der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz genau 18 Punkte betragen. Genau jene Anzahl von Punkten, die nach diesem Spieltag noch erreichbar ist. Augsburg konnte in der Bundesliga-Historie allerdings erst zwei Mal gegen Schalke gewinnen.

Wer ist der bessere „Ösi-Trainer“?

Wolfsburg mit Trainer Oliver Glasner und Frankfurt mit Trainer Adi Hütter sind auf dem besten Weg in die Königsklasse. Beide Vereine verbindet, dass sie auf einen Trainer aus Österreich setzen. Schon in der österreichischen Bundesliga trafen die beiden mit Salzburg beziehungsweise Ried aufeinander. Adi Hütter hat im direkten Vergleich die Nase vorne und gewann vier der sieben Aufeinandertreffen. Seit Glasner und Hütter allerdings in Deutschland tätig sind, hat Glasner aufgeholt und zwei Siege bejubeln dürfen.

Wer holt die Big Points im Abstiegskampf?

Köln gegen Mainz ist ohnehin ein Duell, das immer von großer Brisanz geprägt ist. Die Tabellensituation macht das Spiel noch ein bisschen spannender. In Köln hat Mainz allerdings noch nie gewonnen. Diese Serie möchten die Mainzer schnellstmöglich beenden. Der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz beträgt nur zwei Zähler.